• Home
  • Blog
  • Ein Zinshaus als Kapitalanlage: Der Ratgeber
Zinshaus kaufen Foto 1

Ein Zinshaus als Kapitalanlage: Der Ratgeber

Zinshäuser sind attraktive Investitionsobjekte, die im Laufe der Zeit meist an Wert dazugewinnen. Die Beliebtheit solcher Mehrfamilienhäuser als Investments steigt von Jahr zu Jahr – und somit auch das Interesse daran. Als Inhaber eines Zinshauses kann man sich sicher sein, dass jeden Monat Mieteinnahmen generiert werden.

Besonders interessant und empfehlenswert ist der Kauf eines Zinshauses natürlich in Städten, in denen auch die Nachfrage nach Wohnraum zunimmt.

Doch es gibt noch viele andere Punkte, auf die man beim Kauf eines Zinshauses achten sollte. Im Ratgeber zeigen wir, was wichtig ist – und welche Vorteile ein Zinshaus bietet.


Was ist ein Zinshaus eigentlich?

Zinshaus Mietshaus Erklärung

Sucht man im Internet nach Begriffen wie “Zinshaus” oder “Mietshaus”, so tauchen verschiedene Begriffsdefinitionen auf.

Im Grunde ist ein Zinshaus aber leicht erklärt.

Es handelt sich dabei um eine Immobilie mit mehreren Wohnungen (Mehrfamilienhaus), die sich in Privatbesitz befindet. Die Immobilie gehört also nicht dem Bund oder der Stadt, sondern privaten Eigentümern.

Bei einem Zinshaus kommt außerdem oft eine Verwaltungsfirma ins Spiel. Diese wird vom Vermieter beauftragt, damit sich dieser nicht um alles selber kümmern muss. Die Firma wickelt beispielsweise die Mietverträge ab oder sorgt für eine professionelle Instandhaltung.

Zinshäuser sind eine äußerst beliebte Form der Altersvorsorge und es ist zu erwarten, dass sich das in den kommenden Jahren nicht verändern wird.

Da sich der Trend zurzeit jedoch eher zum Verkauf einzelner Wohnungen statt ganzer Zinshäuser entwickelt, raten Experten bei Auffinden eines geeigneten Zinshauses zu schnellem Handeln.

Ein Zinshaus als Renditeobjekt – Vorteile & Nachteile

Zinshaus Vorteile

Vorteile

  • Verlässliche Einnahmen
    Sobald man ein Zinshaus besitzt, dessen Wohnungen vermietet werden, kann man mit verlässlichen Einnahmen rechnen – Monat für Monat.
  • Positiver Trend
    Die “Landflucht” ist nach wie vor in vollem Gange. Es ist davon auszugehen, dass in Zukunft noch mehr Menschen vom Land in die Stadt ziehen werden. Zinshäuser bieten somit neben der Wertstabilität auch Zukunftssicherheit.
  • Steigende Mieten
    Mieten befinden sich zurzeit in einer Aufwärtsspirale. Als Eigentümer mehrer Wohnungen in einem Haus profitiert man gleich mehrfach!
  • Schutz vor Inflation
    Durch die hohe Rendite bei vielen Zinshäusern ist das investierte Kapital vor Inflation geschützt. Die durchschnittliche Inflation beträgt in Österreich ungefähr 2%. Erwirtschaftet man also eine Rendite über 2%, was bei Zinshäusern vergleichsweise leicht möglich ist, macht man einen Gewinn.

Nachteile

  • Instandhaltungskosten
    Sobald man Besitzer eines Zinshauses ist, muss dieses natürlich auch instandgehalten werden. Abhängig vom Zustand und Alter des Zinshauses können hier Kosten auf den Inhaber zukommen.
  • Abhängigkeit von Lage, Alter, etc.
    Damit ein Zinshaus voll bewohnt ist, muss es in einer attraktiven Lage sein und weitere Kriterien erfüllen. Daher sollte man schon vor dem Kauf das Haus genau analysieren.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Zinshaus Kauf was beachten?

Damit man nach dem Kauf des Zinshauses so wenig Probleme wie möglich hat, sollte man bereits während des Kaufprozesses auf bestimmte Dinge achten.

Wir zählen die wichtigsten Punkte auf:

  • Standort
    Ein sehr wichtiger Faktor ist die Lage. Je beliebter der Stadtteil, desto leichter wird man die Wohnungen “an den Mann/die Frau bringen”. Zinshäuser in guten Lagen können zur “Cashcow” werden, Zinshäuser in schlechten Lagen jedoch schnell zur finanziellen Belastung.
  • Zustand
    Wie ist der Zustand der Immobilie? Bereits beim ersten Besuchstermin kann man sich schnell einen ersten Eindruck vom Haus verschaffen: Je besser der Zustand, desto weniger Instandhaltungskosten. Außerdem macht ein guter Zustand auch bei zukünftigen Mietern einen tollen Eindruck.
  • Berechnete Instandhaltungskosten
    Wie werden sich die Kosten für die Wartung und Instandhaltung weiterentwickeln? Hier kann eine Immobilienbewertung weiterhelfen.
  • Alter
    Das Alter ist zwar wichtig, muss jedoch nicht unbedingt mit dem Zustand zusammenhängen. Gut instandgehaltenen Häusern merkt man ein hohes Alter nicht an.
  • Berechnete Rendite
    Wie viel Gewinn werde ich mit der Immobilie erzielen? Die Berechnung kann mithilfe verschiedener Faktoren genauer gemacht werden. Außerdem kann man hier auch bereits den Kaufpreis wegrechnen.
  • Mieter, die bereits im Haus leben
    Bewohner, die schon sehr lange in einem Zinshaus leben, zahlen meist weniger als neue Bewohner. Deswegen sollte man sich vor dem Kauf dringend einen Überblick über die Bewohnersituation machen.

Ist gerade ein guter Zeitpunkt für den Kauf eines Zinshauses?

Zinshaus kaufen: Wann?

Erste Zinshäuser entstanden am Anfang des letzten Jahrhunderts – vor allem wohlhabende Bürger wollten mit Zinshäusern ihr Kapital absichern, bzw. erweitern.

Obwohl sich seit damals viel getan und verändert hat, blieb bei Zinshäusern eine Konstante: Der Wert stieg und viele damals erbaute Immobilien erfreuen sich auch noch im 21. Jahrhundert großer Beliebtheit, wenn sie gut instandgehalten worden sind.

Heutzutage gibt es in Österreich, wie bereits weiter oben erwähnt, einen Stadt-Boom. Viele Menschen ziehen in die Stadt, weil sie dort eine höhere Lebensqualität und meist eine bessere Arbeitsplatzsituation erwartet. Angebot schafft Nachfrage, was auch bei Wohnungen gilt. Daher sind Zinshäuser heute eine empfehlenswerte Art der Wertanlage.

Für die Zukunft sind noch höhere Mieteinnahmen zu erwarten. Daher empfiehlt es sich, ein Zinshaus als Wertanlage zu kaufen. Man sollte jedoch beachten, dass das Angebot an Zinshäusern knapp ist.

Wie verläuft der Kauf eines Zinshauses?

Um ein Zinshaus zu erwerben, müssen einige Schritte durchlaufen werden.

Zuallererst muss ein passendes Haus gefunden werden. Hier kann ein Immobilienmakler mit Erfahrung und der nötigen Ausbildung helfen, der eine Immobilie bewertet. Bei einer Immobilienbewertung wird der Wert der Immobilie so genau wie möglich geschätzt und es wird auf alle wichtigen Informationen aufmerksam gemacht.

Anschließend muss die Finanzierung durchdacht und abschließend der Notartermin gemacht werden.

Wenn alle Punkte abgeschlossen sind, ist man stolzer Besitzer eines Zinshauses und kann schon bald die ersten Mieteinnahmen verzeichnen.

Aktuelle Zinshaus-Angebote gibt es in der Immobilienübersicht. Infos zum Thema Immobilienbewertung & Immobilienvermittlung gibt es unter dem Menüpunkt Consulting.

Vertrauen verbindet.
Tel: +43 660 6219900 Anfrage | Impressum